So, das Haus ist gekauft. Ich habe einen 40 Jahre alten Altbau im schönen Münsterland erworben.

Grundsätzlich könnte man nach etwas tapezieren und streichen sofort einziehen. Aber ich möchte natürlich trotzdem einige Dinge verändern.
Dabei will ich nun gar nicht weiter auf die baulichen Änderungen wie den Austausch einiger Fenster und Türen eingehen, sondern mich natürlich dem Bus-System widmen.

Da ich nur 6 Wochen für die Renovierung habe kann ich nicht alles selbst machen. Und ich möchte auch kein “Fummel-System” haben, sondern etwas was von Anfang an funktioniert und dann nach und nach wachsen kann. Aus diesen Wünschen lassen sich meine Anforderungen an den Bus ableiten und auch meine anschließende Entscheidung erklären:

Meine Anforderungen:

  • Keine Bastel-Lösung (soll von Anfang an funkionieren, sonst ist der WAF (woman-akzeptanz-faktor) zu gering)
  • Hersteller unabhängig (damit man zwischendrin auch mal wechseln kann und nicht auf einen (teuren) Hersteller beschränkt ist)
  • Der BUS soll “alles wissen” (d.h. auch externe Systeme wie Heizung, Solar, usw. sollen sich anbinden lassen)
  • Bezahlbar (d.h. vermutlich doch wieder viel Eigenleistung…)
  • Einfach und schnell zu konfigurierende und leistungsstarke Visualisierung. Und das auch auf Mobilgeräte

Die Kandidaten: KNX oder Homematic

Vorteile KNX: Funktioniert quasi Out-of-the-Box, Hersteller unabhängig, Erweiterung mit z.B. Gira-Homeserver möglich, tolle Visualisierung mit Gira Homeserver
Nachteile KNX: Kostenintensiv

Vorteile Homematic: Funktioniert nach ganz so schnell Out-of-the-Box (aber trotzdem ausreichend gut), Hersteller unabhängig, Funklösung verfügbar, günstiger
Nachteile Homematic: Im Detail doch etwas fummelig, mir bekannte Visualisierungen aufwändig zu konfigurieren (HTML)

Und der wichtigste Vorteil von KNX: Mein Elektriker hat damit schon Erfahrungen sammeln können

D.h. die Entscheidung ist gefallen: Es wird ein KNX Bus

Da ich schon seit meiner Jugend davon geträumt habe einmal ein intelligentes Haus zu haben lag es nahe, den von mir 2014 erworbenen Altbau, zu einem solchen Haus “up-zu-graden”.  Mit diesem Blog möchte ich meine Gedanken sowie meine Entscheidungen festhalten und mit anderen Teilen.

Ich hoffe so Ideen und Umsetzungen mit anderen austauschen zu können und im Laufe der Jahre immer mehr Funktionen zu meinem Haus hinzufügen zu können.

Daher hoffe ich auf viele interessante Kommentare und Nachrichten und wünsche euch viel Spaß beim lesen.